Flachdach Monitoring

Flachdach Monitoring.

Flachdächer sind ein wesentlicher Bestandteil der gegenwärtigen Architektur und werden aufgrund der vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten auch in Zukunft den höchsten Stellenwert innerhalb der Gebäudehülle einnehmen.

  • Erlebnis Freifläche in Form von Terrassen und begehbaren Dächern.
  • Energiegewinnungsanlagen sichern unseren Energiebedarf dort wo wir Ihnen benötigen.
  • Nahrungsmittel können auch im urbanen Bereich individuell produziert werden.
  • begrünte Dachflächen ersetzen verbaute Biotope und stellen Lebensraum für unterschiedlichste Tiere dar.
  • Regenwasser Management, Flachdächer speichern Wasser.
  • bedarfsorientierte optimale und modulare Erweiterungsmöglichkeit im Bezug auf Wohnraumschaffung.

Die langfristig funktionstaugliche sowie vielseitige Nutzung von Flachdächern gewährleistet in erster Linie der Dachschichtenaufbau, der die eigentliche Schutzwirkung der Gebäudehülle darstellt. Auf die gesamte Nutzungsdauer eines Objekts ist unter anderem die Wasserdichtheit der Dachabdichtung sicherzustellen und der Wärmeschutz zu gewährleisten. Schon die geringsten Fehler hinsichtlich der Wasserdichtheit führen zu weitreichenden Folgeschäden.

Wir müssen nicht nur sicherstellen, dass die Schutzwirkung der Gebäudehülle intakt ist, sondern wir haben auch Verantwortung gegenüber unserer Umwelt zu tragen was bedeutet, dass die Materialien des Dachschichtenaufbaus über den gesamten geplanten Nutzungszeitraum ihre Funktionstauglichkeit aufrechterhalten können.

Kennen Sie diese Situation?

Dauerhafte Feuchte, oder kondensierender Wasserdampf schädigt die Bausubstanz bzw. die Tragwerkskonstruktion. Enorme Folgeschäden können auftreten. Ein Monitoringsystem schafft Abhilfe und sichert die Substanzwerte.

Flachdachmonitoring hilft den Nutzungszeitraum zu verlängern!

Unser Feuchte Monitoring-System sichert die laufende Kommunikation mit Flachdächern, wo relevante Messdaten wie beispielsweise Feuchtigkeitsgehalt und Temperatur an unsere Plattform übermittelt werden. Eine spezielle Analyse Software gibt Auskunft über den Zustand der Dachkonstruktion.

Mit dem Sensing-Lab LoRaWAN® Sensor oder bmonc® 3G GSM Sensor und in Kombination mit der openBMONC® Messdaten Plattform können sie in Echtzeit den Feuchte- und Temperaturzustand ihres Flachdachs überwachen und bei Erreichen des eingestellten Grenzwertes Gegenmaßnahmen einleiten.

Ihre Vorteile

  • Steigerung der Kundenzufriedenheit

  • Kundenbindung

  • Stärkung der Wertschöpfung (z.B.: Wartungsverträge)

  • Leistungsdokumentation

  • Erhöhung der Rechtssicherheit nach der Abnahme, Garantienachweis

  • kontinuierliche Überwachung der Dachkonstruktion

  • vorausschauende Wartung durch KI

  • Früherkennung von sich anbahnenden Feuchteschäden

  • Wertsteigerung der Immobilie

bmonc® Forschungs Kubus

Die bmonc® GmbH versteht sich als eine innovative, forschungs- orientierte Messdaten Plattform, Entwicklungs- und Dienstleistungsfirma. bmonc®  bietet für die Entwicklung, Forschung und  Verifizierung der Forschungsergebnisse ihren Kunden einen modularen Forschungskubus an.

Continue reading

LoRa® CO2 Monitoring – Raumklima

Co2 Monitoring - Minimieren Sie Infektions- Risiken aktiv.

CO2-Ampeln heben die Sicherheit bei allen Raumnutzern.

Raumklima, Luftqualität und Lichtverhältnisse spielen in vielen Bereichen der Wirtschaft und des Arbeitslebens eine wichtige Rolle: In Büros und Verkaufsräumen, in Produktions- und Lagerhallen und in Werkstätten, genauso wie in Sportstudios oder Schulen. Die CoV-2 Arbeitsschutzregeln vom August 2020 verpflichten Arbeitgeber sogar dazu, die Konzentration an luftgetragenen Viren in der Arbeitsumgebung soweit wie möglich zu verringern.

Je höher der CO₂ Anteil, desto höher ist der bereits geatmete Anteil der Luft.

Aufgrund aktueller Arbeitschutzregeln wird empfohlen, die Qualität der Luft über eine CO₂ Messung zu überprüfen und durch verstärkte Lüftung sicherzustellen. Der CO₂ Wert gibt einen Einblick, wie oft die Luft bereits ausgeatmet wurde und ist daher ein sehr guter Indikator für Aerosole in der Luft, zu denen das Coronavirus und andere Grippeviren gehören.

Die Gebäuden, die mit einer modernen Lüftungsanlage ausgestattet sind, sind da klar im Vorteil. Doch sehr viele Gebäude bekommen Frischluft nur durch geöffnete Fenster. Im Winter können allerdings nicht durchgängig die Fenster geöffnet bleiben. Überall dort, wo eine schnelle Umrüstung auf eine neue Klima- bzw. Lüftungsanlage nicht möglich ist, können CO₂ Sensoren Abhilfe schaffen.

Mit DEOS SAM bieten wir Ihnen eine qualitativ hochwertige CO2-Ampel mit Multifunktionssensor, die bei der Überschreitung von individuell einstellbaren CO2-Schwellenwerten alarmiert und Ihnen das bedarfsgerechte und energetisch effiziente Lüften ermöglicht.

Durch regelmäßiges Lüften wird die Kohlendioxid- und somit auch die Aerosolkonzentration im Raum gesenkt. Messen Sie die Luftqualität in Innenräumen, Schulen, Kindergärten, Restaurants und Cafés, Büros, Veranstaltungsräumen oder Hotels und etablieren Sie eine optimale Luftqualität (CO2-Konzentration unter 1000 ppm) in Ihren Objekten.

Mit dem Monitoring per App und der mobilen Alarmierung sind Sie immer bestens informiert und können schnellstmöglich handeln, sollten die CO2-Werte kontinuierlich steigen. Auch der Report bzw. Lüftungsbericht hilft beim Nachweis einer optimalen Raumbelüftung/Raumklima für Betriebsräte oder besorgte Eltern.

Sorgen Sie mit der CO2-Ampel für ein Sicherheitsgefühl bei allen Raumnutzern und minimieren Sie Infektionsrisiken aktiv.

CO2 Sensor.

Co2-Deos-Raumluftampel
ampel_co2-grafik-sm

Ampelfunktion:

Dank dem einfach verständlichen Ampelsystem von DEOS SAM erhalten Sie einen direkten visuellen Eindruck von der Qualität der Raumluft und können so Ihr Lüftungsverhalten anhand der CO2-Ampel anpassen, um das Risiko von Ansteckungen für Menschen im Raum zu reduzieren. Dank dem einfach verständlichen Ampelsystem von DEOS SAM erhalten Sie einen direkten visuellen Eindruck von der Qualität der Raumluft und können so Ihr Lüftungsverhalten anhand der CO2-Ampel anpassen, um das Risiko von Ansteckungen für Menschen im Raum zu reduzieren.

Die Farbe und Intensität der Beleuchtung wird anhand der CO2-Konzentration in parts-per-million (ppm) geregelt:

Grün: Raumluftqualität gut (bis 800 ppm, einstellbar), kein Lüften notwendig

Gelb: Raumluftqualität ausreichend (ab 800 ppm, einstellbar), baldiges Lüften empfohlen.

Rot: Raumluftqualität ungenügend (ab 1000 ppm, einstellbar), Lüften notwendig

Rot blinkend: CO2-Konzentration hat den Grenzwert überschritten (ab 1200 ppm, einstellbar), sofortiges Lüften notwendig.

Alarmsignal: CO2-Konzentration hat den Schwellenwert deutlich überschritten (ab 2000 ppm, einstellbar), dringend Lüften.

Dashboard - zentrales Monitoring.

Die open bmonc® Messdatenplattform bietet die Möglichkeit zentral die Gebäude, Räume, Hallen auf Ihre Luftqualität zu überwachen. 

Richtlinie Feuchte Monitoring

Richtlinie für Dichtheits- und Feuchte Monitoring

Zu spät erkannte Feuchteschäden an und in Gebäuden belasten die Volkswirtschaft in Bezug auf Schadensfolge- und Sanierungskosten enorm. Feuchteschäden in Gebäuden verursachen hygienische Defizite und führen zu psychischen Belastungen der Bewohner mit Verlust der Lebensqualität. Umweltrelevante Folgen sind ebenso von großer Bedeutung, da die Beschädigung der Bausubstanz erheblichen Material-, Arbeits- und Geräteaufwand für Sanierungen erfordert. Speziell die hohe Entsorgungskapazität feuchtegeschädigter Baustoffe wirkt sich belastend auf die ÖKO-Bilanz aus. Vordringliches Ziel ist es in Zukunft, über Gebäudeassistenzsysteme den Wasserdichtheits- Feuchtezustand, ohne dass Eingriffe in das Bauteil erforderlich werden, visualisiert zu bekommen. Die vorliegende IFB- Richtlinie schafft Grundlagen für die Planung und Ausführungen von Dichtheits- und Feuchte-Monitoringsystemen in Bauteilen der Gebäudehülle sowie in Nassräumen und beim Behälterbau. Geschlechtsbezogene Aussagen in dieser IFB- Richtlinie sind auf Grund der Gleichstellung für beiderlei Geschlecht aufzufassen bzw. auszulegen.

Anwendungsbereich

Dichtheits- und Feuchte-Monitoringsysteme können bei Bauteilen eingesetzt werden, die einer direkten Beobachtung entzogen sind und bei denen längerfristig unerkannt einwirkende Feuchtigkeit oder freies Wasser ein erhöhtes Risiko hinsichtlich der bestimmungsgemäßen Funktion der Konstruktion oder der Nutzung darstellen kann. Bei außen liegenden Bauteilen befindet sich das Dichtheits- und Feuchte-Monitoringsystem im Regelfall innerhalb des Bauteilschichtaufbaus z.B. im Flachdachaufbau zwischen diffusionshemmender Schicht und Feuchtigkeitsabdichtung. Dichtheits- und Feuchte-Monitoringsysteme sind nicht dazu bestimmt, Materialfeuchtemessungen der Baukonstruktion durchzuführen.

Richtlinie für Dichtheits- und Feuchte Monitoring.